Laufer Badminton-Nachwuchs im Medaillenrausch auf der Bezirksmeisterschaft

Am vergangenen Wochenende (22./23.10.16) fand in Allersberg die Bezirkseinzelmeisterschaft der Schüler und Jugend statt. Der Laufer Badminton-Nachwuchs präsentierte sich dabei in toller Form und konnte in allen Altersklassen von U9 bis U19 auf dem Treppchen absahnen. Vielen gelang so auch die erfolgreiche Qualifikation für die Bayerischen Meisterschaften, die mit der Austragung in Lauf zum Heimspiel und Saisonhöhepunkt avancieren soll!

Der jüngste Turnierspieler der TSV Lauf Badmintonabteilung, Jakob Sjöblom, ging in der Altersklasse U9 an den Start und sicherte sich am Ende mit der Bronzemedaille einen verdienten 3. Platz auf dem Treppchen gegen Elijah Brummer (ESV Flügelrad Nürnberg) mit 21:7 und 21:17. In der Altersgruppe U13 ging die Laufer Vorzeige-Athletin Katja Preller, die eigentlich noch in U11 starten dürfte, in allen Disziplinen an den Start und räumte gleich dreimal eine Medaille in einer höheren Altersklasse ab. Im Einzel musste sie Hanna Persin (ASV Niederndorf) im Halbfinale mit 21:23 und 12:21 den Vortritt lassen. Mit ihrer Rothenburger Doppelpartnerin Daniela Schmidt gewann sie problemlos die Doppelkonkurrenz in jeweils zwei Sätzen. Auch im Mixed mit ihrem Partner Marco Nickel (ESV Flügelrad Nürnberg) konnte Katja glänzen und erreichte einen ehrenvollen zweiten Platz.
In der Altersklasse U19 hatte der TSV Lauf vier heiße Eisen im Feuer mit hohen Treppchenambitionen. Anna Puchinger gewann souverän das Damendoppel mit ihrer Partnerin Siripa Phuangrat (ASV Niederndorf) und wurde damit wie erwartet Bezirksmeisterin. Das Laufer Duo Christian Schempf/Leon Gaag musste Vereinskameraden Felix Östereich zusammen mit Darren Wilde (ESV Flügelrad Nürnberg) am Ende den Vortritt lassen und so ging sowohl die Silber- als auch Goldmedaille an den TSV Lauf. Im Mixed erkämpfte sich Christian Schempf mit seiner Partnerin Luisa Witt (ARSV Katzwang) den 3. Platz. Im Herreneinzel verlor Christian sein erstes Spiel gegen den späteren Vizemeister Michael Nerdenyan (TSV Ansbach) und verpasste somit den Sprung auf das Podest. Im Halbfinale biss sich sein Doppelpartner Leon Gaag ebenfalls die Zähne an Michael aus und verlor nach über einer Stunde Spielzeit unglücklich in drei Sätzen (17:21, 21:17, 17:21). Im Spiel um Platz 3 konnte sich Leon gegen seinen Vereinskameraden Felix schließlich noch die Bronzemedaille sichern. Somit holte die Truppe des TSV Lauf am ersten Turniertag 3xGold, 3xSilber und 4xBronze und man durfte auf Sonntag gespannt sein.

Am zweiten Turniertag traten fünf Laufer in den Altersklassen U15 und U17 an und sicherten sich mehrere Spitzenplatzierungen. In der Altersklasse U15 spielten sich Tanja Preller zusammen mit ihrem Mixedpartner Rouven Wulandoko (TSV 1846 Nürnberg) souverän in das Finale und trafen dort auf Kirsten Helmsauer (ESV Flügelrad Nürnberg) und Florian Kuschick (ASV Möhrendorf). In zwei hart umkämpften Sätzen gewannen Preller/Wulandoko knapp mit 22:20 und 21:17 die Goldmedaille und wurden für ihren Kampfgeist belohnt. Im Einzel trat Tanja nach zwei deutlich gewonnenen Spielen ebenfalls im Finale gegen die auf Platz eins gesetzte Kirsten Helmsauer an und musste das spannende Spiel im dritten Satz an ihre Gegnerin abgeben (8:21, 21:19, 15:21). Im Mädchendoppel marschierte sie mit ihrer Partnerin Katharina Rudert (ASV Möhrendorf) nach zwei Spielen ohne Satzverlust bis ins Finale, das die LaufMöhrendorf-Paarung gegen Milena Schmidt und Kirsten Helmsauer in zwei Sätzen für sich (21:15, 21:17) entschieden. Ebenfalls in U15 ging Anika Wagemann an den Start und konnte im Mixed mit Martin Katscher (ASV Möhrendorf) nach einer unglücklichen Niederlage in der ersten Runde nicht mehr um die Podestplätze mitspielen. Im Einzel musste Anika bereits im ersten Einzelmatch gegen die spätere Siegerin Kirsten Helmsauer antreten und aufgrund muskulärer Probleme aufgeben. Nach erfolgreicher medizinischer Behandlung konnte sie in der Doppelkonkurrenz mit Partnerin Amelie Schmidt (ASV Möhrendorf) das Spiel um den dritten Platz für sich entscheiden und sich am Ende des Tages verdient die Bronzemedaille sichern. Patricia Himml und Christian Greisinger traten im Mixed U17 an und absolvierten im Halbfinale eine bemerkenswerte Leistung gegen die an zwei gesetzte Niederndorfer Paarung Kneidl/Schwanitz (21:19, 14:21, 21:12). Im Finale war gegen die späteren Bezirksmeister Katharina Schatz und Kilian Schwanitz (ASV Niederndorf) jedoch kein Land in Sicht und so erlangten die Laufer am Ende einen sehr guten zweiten Platz. Im Doppel spielte Patricia mit Marinela Leonhardt (ASV Niederndorf) gegen ihre Vereinskameradin Anja Liebel mit Dina Carstensen (TSV 1846 Nürnberg) um den Einzug ins Finale. Nach einer tollen Leistung von Anja und Dina gewannen Patricia und Marinela im dritten Satz letztlich verdient mit 21:8. Im Finale mussten sie dem starken Duo Kneidl/Schatz (ASV Niederndorf) den Vortritt lassen und wurden somit Vize-Bezirksmeister. Im Halbfinale des Mädcheneinzels U17 erkämpfte sich Patricia einen dritten Satz, den sie jedoch mit 14:21 an Katharina Schatz  abgeben musste. Aufgrund gesundheitlicher Probleme ging das Spiel um die Bronzemedaille kampflos an ihre Gegenerin Dina Carstensen. In der U17-Jungenkonkurrenz sicherte sich Christian Greisinger mit seinem Doppelpartner Lennart Vogel (TSV Ansbach) das Spiel um Platz drei siegessicher mit 21:7 und 21:9. Im sehr gut besetzten Einzelfeld schied Christian im Viertelfinale in zwei knappen Sätzen 17:21 und 20:22 aus und belegte somit einen ehrenvollen 5. Platz.

Insgesamt konnte der TSV Lauf ein sehr erfolgreiches Turnier-Wochenende mit zahlreichen Podestplätzen, Medaillen und tollen Spielen mit viel Kampfgeist verzeichnen. Umso schöner, dass die gelungene Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft in der heimischen Bitterbachhalle am 19./20.11.16 vielen Laufern gelang und dieses Turnier mit einigen Lokalmatadoren etwas Besonderes wird. Zu diesem Saisonhöhepunkt auf bayerische Ebene erwartet die Badmintonabteilung des TSV Lauf zudem zahlreiche Athletinnen und Athleten aus ganz Bayern mit Bundeskaderstatus, die in hochklassigen und spannenden Spielen um die Meistertitel und Qualifikation für die Südostdeutschen Meisterschaften kämpfen werden – ein Besuch, der sich lohnen wird!

Autorin: Anita Jeremias