Nichts zu erben für die 5te Mannschaft

Mit ein bisschen Hoffnung fuhr die 5. Mannschaft zum Auswärtsspiel  zur 6. Mannschaft der Flügelräder aus Nürnberg. Leider drehten sich die Räder dort viel zu schnell für die wieder einmal nicht in Bestbesetzung spielende Fünfte.

Bereits zur Begrüßung durfte man feststellen das das Spiel eher einen Länderspielcharakter hatte. So stellten sich den Laufer Herren gleich vier Herren aus Indien in den Weg. Drei davon zeigten in den beiden Herrrendoppel den Laufer Paarungen deutlich die Grenzen auf. Auch die Damen konnten letztlich keinen Punkt im Doppel ergattern.

Im Mixed fanden Holger Niemann und Karin Seefeldt zu keiner  vernünftigen Form und mussten den Punkt letztlich deutlich mit 16:21 und 13:21 an das Flügelrad Paar abgeben. Hier wäre sicherlich mehr drin gewesen

In den Einzeln ein ähnliches Bild. Michael Scheuch konnte zwar den ersten Satz ausgeglichen gestalten (19:21) konnte aber im zweiten Satz nichts mehr zusetzen und verlor diesen deutlich. Bert Holzenleuchter und Angelica Meier kämpften ebenso glück- wie erfolglos mit ihren jeweiligen Einzelgegnern.

Ersatzmann Christian Schempf war wieder einmal am dichtesten dran am Punkt und holte zumindest einen „Ehrensatz“. Leider blieb es bei dem gewonnenen zweiten Satz da sein Gegner Supradeep Agrargatte sich den Punkt mit einem 21:18 nicht nehmen ließ. So musste die Laufer 6 eine 0:8 Schlappe quittieren und ziert damit nach der Vorrunde das Tabellenende. In der Rückrunde muss nun unbedingt gegen die beiden direkt vor dem TSV 5 liegenden Mannschaften gepunktet werden um den drohenden Abstieg zu vermeiden.

Hierzu muss aber die Mannschaft auch einmal in Bestbesetzung antreten was bisher in 7 Spielen noch nicht einmal gelang.

Autor: Holger Niemann