TSV Lauf Jugend 1 gewinnt die Bezirksmeisterschaft in einem packenden Finale

Am Sonntag (18.12.2016) fand in Ansbach die mittelfränkische Bezirksendrunde der Schüler- und Jugendmannschaften statt. Jeweils vier Teams kämpften in beiden Wettbewerben im Halbfinale um die begehrte Finalteilnahme. Der TSV Lauf ging in der Konkurrenz der Jugend mit gleich zwei Mannschaften an den Start, die unglücklicherweise auch prompt im Halbfinale gegeneinander antreten mussten. Die Jugend 1 konnte ihrer Favoritenrolle gerecht werden und entschied das Halbfinale gegen ihre tapfer kämpfenden Vereinskollegen mit 7:1 für sich.

Im Spiel um Platz 3 ließ der Lokalmatador TSV Ansbach der zweiten ersatzgeschwächten Jugendriege aus Lauf keine Chance. Alle drei Doppel mussten deutlich an den Gastgeber in zwei Sätzen abgegeben werden. Sowohl Adnan Ahmad als auch Gregor Zeiler verkauften sich in ihren Herreneinzeln sehr lobenswert und verpassten nur knapp einen Satzgewinn. Das Dameneinzel um Anja Liebel und Mixed mit Wagemann/Zeiler mussten ihren Gegnern mit souveränen Siegen den Vortritt lassen. Den Ehrenpunkt holte Mannschaftsführer Christian Greisinger im Herreneinzel, sodass es am Ende 1:7 und Platz 4 wurde. Insgesamt eine tolle Mannschaftsleistung, auf die in der kommenden Saison gut aufgebaut werden kann.

Das Finale bestritt die mit der Wildcard für die Bezirksendrunde gesetzte Jugend 1 aus Lauf gegen den ESV Flügelrad Nürnberg, der mit zwei hochrangigen Leistungsträgern Vanessa Seele und Darren Wilde anrückte. Die mit Spannung erwartete Aufstellung des Gegner ließ bald erkennen, dass neben dem Mixed das Damendoppel wohl das Knackpunktspiel in dieser packenden Begegnung sein wird. Da es bei einem möglichen 4:4 um jeden Satz bzw. Punkt gehen könnte, lag der Fokus auf einem hoch konzentriertem Spiel ohne verschenkte Punkte. Die drei Doppel starteten parallel und so kam es gleich zum Showdown bei den Damen. Auf Laufer Seite lieferten sich Puchinger/Preller einen heißen Kampf gegen Seele/Degenkolb. Der erste Satz konnte mit einer sehr konsequent gespielten Taktik 21:17 gewonnen werden – der erste große Schritt und eine kleine Überraschung war gelungen. Bereits dieser Satzgewinn konnte spielentscheidend sein, doch jetzt wollte man natürlich mehr. Die Gegner stellten im zweiten Satz aber ihre Taktik um und auf Laufer Seite schlichen sich zahlreiche leichte Fehler ein. Folglich ging der zweite Satz souverän an Flügelrad, die ihre Chance wieder witterten. Zeitgleich holten die beiden Herrendoppel um Oesterreich/Lee und Gaag/Holz deutliche Zweisatz-Siege an die Pegnitzstadt und eröffneten die Partie mit 2:0. Im Entscheidungssatz lieferten sich die Damen ein packendes Kopf-an-Kopf-Rennen, das in der Verlängerung dank enormen Einsatzes und Kampfgeistes mit 22:20 von Lauf gewonnen wurde. Der erste Paukenschlag war geglückt und die Zeichen für einen späteren Sieg schienen vielsprechend mit dem 3:0 nach den Doppeln. Jedoch kam Darren Wilde noch nicht zum Einsatz, der aus taktischen Gründen im Herreneinzel und Mixed aufgestellt wurde. Daniel Lee lieferte sich im ersten Herreneinzel einen packenden Kampf gegen ihn und konnte sich nach knapp verlorenem ersten Satz wieder zurückkämpfen. So sicherte er sich dank guter taktischer Leistung den zweiten Satz mit 21:17, der seiner Mannschaft den Sieg in greifbare Nähe rückte. Zeitgleich ackerte Patricia Himml um jeden Ball gegen ihre favorisierte Gegnerin Vanessa Seele, die sie jedoch deutlich in zwei Sätzen bezwang.
Im Herreneinzel 3 spielte Jonathan gegen A. Kress. Im ersten umkämpften Satz musste sich Jonathan in der ersten Hälfte des Satzes auf seinen gut aufspielenden Gegner einstellen. Dies gelang ihm mit zunehmender Spieldauer immer besser und er konnte so den ersten Satz sicher gestalten und mit 21:12 gewinnen. Im zweiten Satz spielte Jonathan ein sehr überzeugendes, aktives Einzel und gewann sicher  mit 21:5. Sieg in 2 Sätzen und sicherte damit den  4. Punkt für den TSV Lauf.
Auf dem dritten Feld sollte Leon Gaag den erlösenden Satzgewinn einfahren, der den Gesamtsieg bedeuten würde. Doch Leon tat sich unerwartet schwer gegen seinen Gegenspieler Michael Kroll, der ihn auf ganzer Linie forderte und in die Verlängerung zwang. Dank mentaler Besonnenheit sicherte sich Leon den ersten Satz mit 22:20 und somit war der Sieg den Laufern nicht mehr zu nehmen. Frenetisch von allen Vereinskollegen und angereisten Fans gefeiert konnten die restlichen Sätze nun druckfrei zu Ende gespielt werden. Daniel musste sein Einzel knapp im Entscheidungssatz mit 19:21 an Darren abtreten und Leon ging ebenfalls in den dritten Satz, den er jedoch mit 21:17 für sich entscheiden konnte. Somit war sogar der fünfte Punkt eingefahren und das Ergebnis deutlicher als es die Spiele vermuten ließen. Im abschließenden Mixed war die Anspannung merklich von den Athleten abgefallen und so konnten Puchinger/Oesterreich den knappen Zweisatzsieg mit 16:21 und 19:21 nicht mehr abwenden. Am Ende hieß der Bezirksmeister der Jugend TSV Lauf 1, die in einem packenden Finale den starken Gegner aus Flügelrad mit 5:3 besiegen konnte. Nicht zuletzt dank toller gegenseitigen Unterstützung im ganzen Team und lautstarken Anfeuerns aller Spiele konnte die Jugend 1 der Pegnitzstand ihrem Setzplatz 1 gerecht werden und das Ticket für die bayerische Mannschaftsmeisterschaft am 4./5.2.2017 im unterfränkischen Marktheidenfeld verdient lösen –
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zu dieser grandiosen Mannschaftsleistung!