Rege Turnierteilnahme bei E-Rangliste in Regensburg

Mit erfreulich vielen Kindern, 14 an der Zahl, startete der TSV Lauf am vergangenen Wochenende bei der E-Rangliste in Regensburg.

Gespielt wurden die Disziplinen Einzel und Doppel und der TSV hatte Vertreter in fast allen Altersklassen.

in U 11: Ella Roelofs, Kilian Scherer und Tom Sadenwater

in U 13: Nina Waldmann, Emma Tanzhaus, Ina Roelofs und Julian Bitter

in U15: Franzi Wirth, Katja und Lukas Siegle

in U17: Paul Dürr, Lena Waldmann, Leonie Galla und Vincent Knauer

Erfreulicher Weise ging kein Spieler ohne Sieg nach Hause, alle konnten mindestens in einem Match den Sieg für sich verbuchen, manchmal sogar gegen die eigene Vereinskameradin.:-)

Am besten lief es dieses Mal für Vincent der gemeinsam mit Partner Florian Buchner (Katzwang) den ersten Platz belegte! Ein ganz tolles erstes Turnier spielte Abteilungsneuling Julian, der im Einzel schon sehr ansprechende Leistungen zeigte und im Doppel mit Partner Sebastian Meyer (SV Petershausen) sogar den Sprung aufs Treppchen schaffte: dritter Platz! Einen weiteren Podestplatz ergatterte Katja Siegle mit Anja Böhm (Katzwang) nachdem sie im kleinen Finale die Teamkollegin Franzi Wirth und ihre Partnerin Tanja Mader (Freystadt) knapp mit 21:14 und 24:22 bezwangen.

Ein besonderes Lob sei an dieser Stelle auch allen Eltern im Team ausgesprochen. Ob als Fahrer, Zählrichter, Coach oder Seelentröster, alle leisten einen tollen Beitrag und engagieren sich im Sinne des Sports! Für uns Trainer ist das eine riesen Hilfe und Erleichterung.

Im TSV-Team herrschte eine gute Stimmung, die Kids zeigten einen tollen Kampf-, Sports- und Teamgeist und unterstützten sich gegenseitig. Besonders am Samstag war von allen viel Durchhaltevermögen verlangt, die große Teilnehmerzahl führte zu einem sehr langen Turniertag, der erst um 21.00 Uhr sein Ende fand, eine Tatsache die besonders für die jüngsten Teilnehmer eine physische und psychische Herausforderung bedeutete. Grundsätzlich ist es toll wenn ein Turnier viele Teilnehmer hat, dabei sollte der Turniermodus dann aber entsprechend angepasst werden (wie es in den Ausschreibungen auch angekündigt wird) um einen 12-Stunden-Tag in der Halle für alle Beteiligten zu vermeiden.
Dies ist als konstruktive Kritik zu verstehen, den ausrichtenden Vereinen sei trotzdem gedankt dafür, dass sie sich diese Arbeit überhaupt machen :-).

Turnierergebnisse: Ergebnisse