Abenteuer Weltmeisterschaft: Simi holt Bronze!

Vom 4.08. -11.08.2019 fanden im polnischen Katowice die Weltmeisterschaften der Altersklassen im Badminton statt. Mehr als 1500 Spieler/innen aus über 25 Nationen trafen bei diesem bis dato größten Badmintonturnier aller Zeiten zusammen, um die Besten ihrer Altersklassen zu ermitteln.

Mit dabei Simone Galla (O40), Anja Dietz (O45) und Stefan Lechner (O50) vom TSV Lauf, sowie die Fans Claudia und Stephan und Top – Fotografin Hannah.

Für Simone lief das Turnier spitze. Im Einzel schaffte sie es nach Siegen über Catherine Wheller (England) und Justyna Hermann (Polen) ins Achtelfinale und damit unter die besten 16. Den Weg weiter nach oben verwehrte ihr dann die athletische Schwedin Katja Wengberg mit 21:13 und 21:16. Im Doppel mit Schwester Annette Grohmann von der SG Schorndorf lief es sensationell. Die erste Runde gegen eine litauische Paarung war gar kein Problem, und das Achtelfinale gegen die Inderinnen Swati Tarun Chauhan/ Pooja Mehta entschieden sie nervenstark in 3 Sätzen für sich: 18 -21,21-14,21-17. Im Viertelfinale trafen Galla /Grohmann dann ebenfalls auf ein Geschwisterpaar, die Schweizerinnen  Oksana Favre/Anna Lartchenko Fischer. Beide Paarungen waren gut auf einander eingespielt, das sicherere Händchen hatten am Ende aber die Deutschen Mädels und siegten mit 23-21 und 21-17. Im Halbfinale wartete erneut die Schwedin Wengberg an der Seite von Helene Abusdal (Norwegen) auf Simone. Im Doppel war das Ergebnis dann knapper als im Einzel. Simone und Annette konnten den Skandinavierinnen einen Satz abnehmen und verpassten den Einzug ins Finale mit 15-21,21-18 und 15-21. Fazit: Das war einfach mega und da geht noch was!!!

Anja und Doppelpartnerin Edeltraud Vonmetz (Baden Württemberg) legten im Doppel einen super Start hin. Nach Siegen über das indische Doppel Naheed Divecha/Wirshalee Patil (21-13 und21-11) und die Koreanerinnen Yang Seung Ah/Yu Gwi Suk (21-9 und 21-11) trafen sie in Runde drei auf die an Eins gesetzten Russinnen Natalia Gonchar und Olga Kuznetsova. Nicht ohne Gegenwehr mussten sich Dietz /Vonmetz am Ende mit 10-21 und 16-21 geschlagen geben. Im Mixed mit Partner Michael Hopp vom TuS Geretsried kam das Aus leider schon in der ersten Runde gegen die Japaner Kei Hamaji / Mie Hanju.

Stephan Lechner und Stefan Wilde (Flügelrad Nürnberg) kamen in ihrem ersten Spiel auf dem Center Court nicht richtig in Fahrt und schieden leider gleich zu Beginn des Turniers gegen den Schotten Alan Mc Millan und den Iren Mark Peard mit 10-21 und 11-21 aus

Nach der WM ist vor der EM :-).